umweltrundschau.de - Umwelt und Gesundheit

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home The News PM: Gentechnik-Entscheidungen in Brüssel: Verbände verlangen von der Bundesregierung Farbe zu bekennen

PM: Gentechnik-Entscheidungen in Brüssel: Verbände verlangen von der Bundesregierung Farbe zu bekennen

Drucken

Ein breites Bündnis von Umwelt- und Verbraucherverbänden, kirchlichen Organisationen und Verbänden des Ökologischen Landbaus hat heute Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU) und Bundesumweltminister Sigmar Gabriel aufgefordert, eine eindeutige Position gegen die Zulassung neuer Gentechnik-Maissorten ("Bt 11" und "1507") durch die EU zu beziehen.

Gleichzeitig geht es um die bislang als einzige Gentechnikpflanze in der EU zugelassene Maissorte MON 810. Mehrere Mitgliedsstaaten der EU haben ihr wegen wissenschaftlich begründeter Bedenken die Anbaugenehmigung verweigert. Sie sollen nun von der EU gezwungen werden, den Anbau trotzdem zu erlauben. Auch hier verlangen die Verbände von den federführenden Ministerien, im jeweiligen Ministerrat gegen die Ansinnen der Kommission zu stimmen.
 
Die Verbände kündigen an, die Antwort auf ihre konkrete Anfrage so zu kommunizieren, dass die Bürger bei den anstehenden Wahlen zu Europaparlament und Bundestag wissen, ob die CSU sich an ihre im bayerischen Landtagswahlkampf gegebenen Versprechen hält und ob die Umweltpolitik der SPD den selbst gesetzten Ansprüchen genügt.
 
Rückfragen zu den anliegenden Offenen Briefen können an die einzelnen Verbände gerichtet werden, die sie unterzeichnet haben. Im Brief selbst sind zwei Kontakt-Telefonnummern angegeben.
 
AgrarBündnis, Friedrich von Homeyer und Heidrun Betz
Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V., Georg Janßen
Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in der EKD (AGU), Dr. Thomas Schaack
Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V., Dr. Alexander Beck
Biokreis e.V., Niko Gottschaller
Bioland e.V., Thomas Dosch
Biopark e.V., Dr. Delia Micklich
Bündnis für Gentechnikfreie Landwirtschaft Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Annemarie Volling
Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V., Dr. Felix Prinz zu Löwenstein
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., Prof. Dr. Hubert Weiger
Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugend im ländlichen Raum, Anke Fischbock
Bundesverband Naturkost Naturwaren Einzelhandel e.V., Harald Wurm
Bundesverband Naturkost Naturwaren Herstellung und Handel e.V., Elke Röder
Demeter e.V., Stephan Illi
Deutsche Apitherapie Bund e.V., Dr. med. Stefan Stangaciu
Deutscher Naturschutzring, Hubert Weinzierl
EuroNatur Stiftung, Prof. Dr. Hartmut Vogtmann
Gäa e.V. - Nordost - Verbund Ökohöfe, Regina Witt
Gäa - Vereinigung ökologischer Landbau, Kornelie Blumenschein
Gen-ethisches Netzwerk e.V., Christof Potthof
Greenpeace e.V., Roland Hipp
Grüne Liga e.V., Klaus Schlüter
IG Nachbau, Georg Janßen
Initiative für eine gentechnikfreie Metropolregion Hamburg, Thomas Sannmann
Interessengemeinschaft für gentechnikfreie Saatgutarbeit, Siegrid Herbst
Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands e.V., Monica Kleiser
Koordination Gentechnikfreie Regionen in Deutschland, Annemarie Volling
Naturland e.V., Steffen Reese
Naturschutzbund Deutschland e.V., Leif Miller
Neuland e.V., Jochen Dettmer
Ökologischer Ärztebund e.V., Angela von Beesten
Umweltinstitut München e.V., Harald Nestler
Verband der Biosupermärkte, Michael Radau
Zukunftsstiftung Landwirtschaft, Benedikt Haerlin

Quelle: Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V.

   ^ Verbändebrief an Gabriel - PDF 309 KB
   ^ Verbändebrief an Aigner - PDF 309 KB

 
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Windows Live
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg

Related Items

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Advertisement

Fume Event (1/3)

Spezialklinik Neukirchen (1/9)

Spezialklinik-Neukirchen

Gesundheitsrisiken durch elektromagnetische Strahlung

Sehen Sie dazu auf UmweltRundschau einen Beitrag von Europa in Aktion, dem Nachrichtenkanal direkt aus dem Europäischen Parlament zum Thema Mobilfunk und mobile Kommunikation.

ClickMe: Europa in Aktion °

UmweltRundschau goes YouTube

Seit Juni 2009 gibt es die UmweltRundschau nun auch mit einem Kanal bei YouTube.

ClickMe: UR YouTube Channel ^


Mit ICRA gekennzeichnet