umweltrundschau.de - Umwelt und Gesundheit

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home The News Netzwerk Umwelt und Klima Rhein-Main

Netzwerk Umwelt und Klima Rhein-Main

Drucken

Am Mittwoch, dem 03. Februar, findet eine länderübergreifende Kabinettsitzung der hessischen und bayerischen Landesregierung in Aschaffenburg statt.  Als Netzwerk Umwelt und Klima Rhein-Main nehmen wir dieses Treffen zum Anlass, mit Nachdruck unsere Forderung nach einer Gesamtbelastungsstudie für das Rhein-Main-Gebiet an die beiden Landesregierungen heranzutragen.

Umweltverschmutzung, klimarelevante Emissionen und die dadurch ausgelösten Belastungen von Mensch und Natur machen vor den Grenzen einzelner Bundesländer nicht Halt. Ein Beispiel dafür ist der geplante Ausbau des Kohlekraftwerks Staudinger. Hier wurde auf Druck der Öffentlichkeit und der BI Stopp Staudinger ein länderübergreifendes Raumordnungsverfahren durchgeführt.

Doch die Betrachtung nur eines einzelnen Projektes greift zu kurz. Im Rhein-Main-Gebiet haben sich deshalb zahlreiche Organisationen zum Netzwerk Umwelt und Klima Rhein-Main zusammengefunden. Wir  fordern gemeinsam eine Gesamtbelastungsstudie. In der Rhein-Main-Region ist die Bevölkerung mit dem Betrieb und der Erweiterung zahlreicher Infrastrukturprojekte (z.B. der Flughäfen Frankfurt, Egelsbach, Erbenheim, Müllverbrennungsanlagen, Atomkraftwerk Biblis, Autobahnen, Kohlekraftwerke) konfrontiert. Diese Projekte  stehen beispielhaft für die nachhaltige Schädigung und Zerstörung der Umwelt sowie der sozialen und ökologischen Lebensqualität auch über das Rhein-Main-Gebiet hinaus.

In der Vergangenheit wurden Einzelprojekte stets isoliert betrachtet und überschritten bei ihren Auswirkungen offiziell keine Grenzwerte. Addiert man aber die einzelnen Maßnahmen in ihren Auswirkungen zusammen, so sieht man, dass der Rhein-Main-Ballungsraum schon längst die Grenzen der Belastbarkeit überschritten hat.

Wir sind der Meinung, dass bereits heute die Gesamtbelastungen in der Region viel zu hoch sind. Die Erstellung einer Gesamtbelastungsstudie ist daher dringend erforderlich. Dabei müssen die einzelnen Projekte in ihrer kumulativen Wirkung erfasst werden. Außerdem ist es dringend erforderlich, die Wechselwirkungen der einzelnen Belastungen zu untersuchen. Die Gesamtbelastungsstudie ist Basis für alle weiteren Projekte im Rhein-Main-Gebiet. Für bereits im Planungsstadium bzw. im Bau befindliche Objekte fordern wir  bis zur Vorlage der Studie ein Moratorium.

Für das Netzwerk Umwelt und Klima Rhein-Main
Winfried Schwab-Posselt

Die Mitgliedsorganisationen des Netzwerks

Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn (AUA) Frankfurt
Arbeitskreis Umwelt (AKU) Wiesbaden
attac Frankfurt / AG KlimAttac
attac Mainz
attac Wiesbaden
Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI) Kein Flughafenausbau
Bürgerinitiative Stopp Staudinger
BUND Landesverband Hessen e.V.
DFG-VK Mainz
Friedens- und Zukunftswerkstatt e.V.
Greenpeace Frankfurt, Darmstadt und Wiesbaden/Mainz
Robin Wood Regionalgruppe Rhein-Main
Solarmobil Rhein-Main e.V.
VCD Landesverband Hessen e.V.

 
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Windows Live
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Advertisement

Fume Event (1/3)

Spezialklinik Neukirchen (1/9)

Spezialklinik-Neukirchen

Gesundheitsrisiken durch elektromagnetische Strahlung

Sehen Sie dazu auf UmweltRundschau einen Beitrag von Europa in Aktion, dem Nachrichtenkanal direkt aus dem Europäischen Parlament zum Thema Mobilfunk und mobile Kommunikation.

ClickMe: Europa in Aktion °

UmweltRundschau goes YouTube

Seit Juni 2009 gibt es die UmweltRundschau nun auch mit einem Kanal bei YouTube.

ClickMe: UR YouTube Channel ^


Mit ICRA gekennzeichnet