umweltrundschau.de - Umwelt und Gesundheit

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home The News III. Symposium "Umwelt und Gesundheit" des Vereins für Umwelterkrankte e.V. am 08.11.2008 in Husum

III. Symposium "Umwelt und Gesundheit" des Vereins für Umwelterkrankte e.V. am 08.11.2008 in Husum

Drucken
Das III. Symposium "Umwelt und Gesundheit" des Vereins für Umwelterkrankte e.V. findet am 8. November 2008, von 9.30 bis 18.00 Uhr, im Rathaus Husum statt.

Wir wollen mit unserer Veranstaltung auf die prekäre Lage Umwelterkrankter, also von Menschen, die durch Schadstoffe krank geworden sind, aufmerksam machen. Unsere namhaften Referenten werden einen Einblick in die Ursachen dieser Erkrankungen und Erkenntnisse über ihre Behandlungsmöglichkeiten geben.

Für Menschen mit umweltbedingten Krankheiten werden die Kosten für entsprechende Behandlungen durch Ärzte, Zahnärzte und Kliniken immer seltener von den gesetzlichen Sozialversicherungen getragen. Auch private Krankenversicherungen schließen sich dieser Praxis vermehrt an.

Zugleich steigt die Zahl derer an, die an "Zivilisationserkrankungen" leiden:
50% der Kinder sind Allergiker, 40% davon durch Umwelteinflüsse bedingt. Ca. 25% der deutschen Bevölkerung werden als psychisch krank angesehen, Tendenz steigend. Als psychisch krank eingestuft werden auch diejenigen, die durch Schadstoffbelastungen krank geworden sind.


Zitat Prof. E. Schöndorf: "Es ist das alte Lied: Umweltkranke sind nicht erwünscht, denn sie stellen letztlich das System infrage. Fehlende Zivilcourage kann ich nur bei den Richtern erkennen, die lieber die Kranken im Regen stehen lassen als dass sie die Mängel des Systems offen legen oder den prominenten Wirtschaftsführern schuldhaftes Verhalten attestieren" (Herr Schöndorf ist Professor für Umweltrecht an der FH Frankfurt/Main).

Unser Programm in diesem Jahr:

Dr. med. Ilja Lasaroff
Fachkrankenhaus für Dermatologie Schloss Friedensburg GmbH, Leutenberg
"Die Bedeutung des Histamins bei der Ernährung von Patienten mit Umwelterkrankungen "

Herr Dr. Walter Wortberg
Arzt für Allgemein- Umwelt- und Tropenmedizin, Lüdenscheid
Thema: "Welt und Umwelt aus Sicht eines niedergelassenen Umweltmediziners"
Eigene epidemiologische Untersuchungen über Schwermetallbelastung beim Menschen.
"

Herr Klaus-Dietrich Runow
Ärztlicher Leiter d. Institut für Functional Medicine + Umweltmedizin (IFU), Bad Emstal
Thema: "Wenn Gifte auf die Nerven gehen. Wie wir Gehirn und Nervensystem durch Entgiftung schützen können."

Herr Michael Zach Rechtsanwalt, Mönchengladbach
Thema: Wie Gerichte den Kausalitätsnachweis zwischen Umweltbelastung und Erkrankung behandeln (z. B. zahnärztliche Werkstoffe) und wie die Kostenerstattung der Behandlung derartiger Erkrankungen gehandelt wird (CFS bei PKV und GKV).

Herr Wilhelm Krahn-Zembol, Rechtsanwalt, Wendisch-Evern
Thema: "Zur Rechtslage von Umwelterkrankten in der Bundesrepublik Deutschland"

Herr Dr. Franz Enzmann, MSE Pharmazeutika GmbH, Bad Homburg
Thema: "Die Mitochondriale Medizin ist durch den Einsatz rein physiologischer Substanzen ein wirksames Instrument zur Abwendung und Überbrückung von gesundheitlichen Umweltschäden."

Moderation:
Frau Dr. Barbara von Holt

Die Malerin und Autorin Moon McNeill wird im Rahmen des Symposiums ihre Bilder ausstellen. Unter ihrer Leitung wird in der Zeit von 13.45 - 14.15 Uhr eine Aktion vorm Rathaus und um das Hafenbecken stattfinden.

Der Verein "Gesundes Wohnen" ist mit einem Infostand zu dem geplanten Bauobjekt für Umwelterkrankte vor Ort.

Dieses Symposium ist das einzige dieser Art hier in Norddeutschland und für alle, die mehr wissen wollen.

III. Symposium "Umwelt und Gesundheit"
08.11.2008 - von 9.30 bis 18.00 Uhr

Eintrittspreise:
Nichtmitglieder: 14.00 EUR
Vereinsmitglieder: 8,00 EUR

Veranstaltungsort:
D-25813 Husum, Zingel 10 - Rathaus, Ratssaal

Hinweis: Es wird darum gebeten, auf das Rauchen und auf jegliche Art von Duftstoffen, die z.B. in Parfüms, Kosmetika, Deos, Duschgels, Haarpflege- und Waschmitteln enthalten sind, zu verzichten. Außerdem bitten wir Sie, während der Veranstaltung ihr Handy ausgeschaltet zu lassen.

Weiterführende Infos / Agenda:
www.umwelterkrankte.de/termine/18/149.html  ^

Kartenvorverkauf:

Hobby ton, Herzog Adolf Str. 29, 25813 Husum

ACHTUNG REDAKTIONEN:
Das Textmaterial ist in Zusammenhang mit dieser Meldung honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben.

Kontakt:

Verein für Umwelterkrankte e.V.
Husumer Str.43
25821 Bredstedt
Tel: 0700-24122412
(12 Cent tagsüber / 6 Cent ab 18.00 Uhr aus dem deutschen Festnetz)
(Mi von 8.00 - 10.00 Uhr und 16.30 - 18.30 Uhr)

Fax. 01212-5-56891378
Mail: kontakt (at) umwelterkrankte.de

Zum Verein:
Der Verein für Umwelterkrankte e.V. ist 1995 von Patienten des Fachkrankenhauses Nordfriesland in Bredstedt gegründet worden und hat derzeit über 200 Mitglieder aus ganz Deutschland. Mitglieder finden Aufklärung über eine Mitgliederzeitung sowie ein jährliches Symposium mit dem Thema "Umwelt und Gesundheit". Ferner gibt es monatliche Treffen als Selbsthilfeeinrichtung, zu denen oft Referenten eingeladen werden. Alle 2 Monate gibt es ein Gesprächstreffen mit der Umweltmedizinerin Frau Haack-Nebbe aus Schöbüll. Eine wöchentliche Telefonsprechstunde ist ebenfalls eingerichtet.

Diese Meldung bei Openpr:  ^

 
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Windows Live
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Advertisement

Fume Event (1/3)

Spezialklinik Neukirchen (1/9)

Spezialklinik-Neukirchen

Gesundheitsrisiken durch elektromagnetische Strahlung

Sehen Sie dazu auf UmweltRundschau einen Beitrag von Europa in Aktion, dem Nachrichtenkanal direkt aus dem Europäischen Parlament zum Thema Mobilfunk und mobile Kommunikation.

ClickMe: Europa in Aktion °

UmweltRundschau goes YouTube

Seit Juni 2009 gibt es die UmweltRundschau nun auch mit einem Kanal bei YouTube.

ClickMe: UR YouTube Channel ^


Mit ICRA gekennzeichnet