umweltrundschau.de - Umwelt und Gesundheit

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home The News Der Fall Sturzenegger: Antenne weg, Kälber gesund!

Der Fall Sturzenegger: Antenne weg, Kälber gesund!

Drucken

Mobilfunkantennen auf dem Bauernhof: Gesundheitliche Probleme bei Mensch und Tier auf dem Rütlihof in Reutlingen bei Winterthur

Ein wissenschaftlich abgestützter Praxisbericht zu den Risiken der Mobilfunktechnologie

Zusammenfassung der Studienergebnisse:
* Während der Zeit, in der die Antenne in Betrieb war, kamen insgesamt 50 Kälber mit Grauem Star (nukleärem Katarakt) auf die Welt.
* Weitere gesundheitliche Schäden bei Mensch und Tier wurden in dieser Zeit festgestellt und dokumentiert.
* Vor und nach dem Betrieb der Antenne gab es diese Probleme nicht.
* Die zusätzliche Feldstudie der Uni Zürich hat ergeben, dass es bei vielen anderen Höfen in der Schweiz die gleichen Probleme gibt.
* Studien im Ausland zeigen ebenfalls Probleme bei bestrahltem Nutzvieh.
* Was will man mit dem vorzeitig abgebrochenen Projekt 21 vertuschen?
* Es wurden laufend Strahlungsmessungen im und um den Stall durchgeführt.
* Die gemessene Feldstärke bewegte sich zwischen 0.1 V/m (30 µW/m 2 ) und 0.3 V/m (250 µW/m 2 ) im Stall und bis 0.63 V/m (1000 µW/m 2 ) auf der Weide.
* Der maximale Immissionsgrenzwert in der Schweiz liegt bei 61 V/m (10‘000‘000 µW/m 2 ) und der maximale Anlagegrenzwert bei 6 V/m (100‘000 µW/m 2 ).
* Welcher vernünftige Mensch glaubt noch, dass wir durch die viel zu hohen Grenzwerte ausreichend geschützt sind?

Quelle: Diagnose-Funk ^
Link: Nukleärer Katarakt bei neugeborenen Kälbern welche in der Nähe von Handy-Antennen gehalten
werden
^ pdf
 

 
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Windows Live
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Advertisement

Fume Event (1/3)

Spezialklinik Neukirchen (1/9)

Spezialklinik-Neukirchen

Gesundheitsrisiken durch elektromagnetische Strahlung

Sehen Sie dazu auf UmweltRundschau einen Beitrag von Europa in Aktion, dem Nachrichtenkanal direkt aus dem Europäischen Parlament zum Thema Mobilfunk und mobile Kommunikation.

ClickMe: Europa in Aktion °

UmweltRundschau goes YouTube

Seit Juni 2009 gibt es die UmweltRundschau nun auch mit einem Kanal bei YouTube.

ClickMe: UR YouTube Channel ^


Mit ICRA gekennzeichnet