umweltrundschau.de - Umwelt und Gesundheit

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home The News Scharfe Kritik an der Streichung der NAKOS-Förderung durch das BMFSFJ

Scharfe Kritik an der Streichung der NAKOS-Förderung durch das BMFSFJ

Drucken
Pressemitteilung zur 4. Woche des bürgerschaftlichen Engagements vom 19. bis 28. September 2008

Die Selbsthilfe ist eine tragende Säule des bürgerschaftlichen Engagements


Krankheit oder Lebenskrise – Familie und Nachbarschaft – Teilhabe und Beteiligung: 70.000 bis 100.000 Selbsthilfegruppen in Deutschland engagieren sich in vielfältiger Weise für sich und andere. Sie sind tragende Säulen des bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland.
Jedoch finden weder die 3,5 Millionen Menschen in Selbsthilfegruppen noch die 280 Selbsthilfekontaktstellen in der Initiative ZivilEngagement des für die Förderung bürgerschaftlichen Engagements federführenden Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) systematische Berücksichtigung.

Zugleich hat das BMFSFJ angekündigt, die Förderung der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) ab 2009 nicht fortzuführen. Formale Gründe werden vorgebracht. Die Arbeit der NAKOS ist mit dem Wegfall dieser Förderung existenziell gefährdet. „Diese Entscheidung steht in krassem Gegensatz zu den Bemühungen von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen, mit ihrer Initiative ZivilEngagement das bürgerschaftliche Engagement zu einem bedeutsamen und zukunftsorientierten Politikfeld zu machen“, so Prof. Dr. Raimund Geene, Vorstand der Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V. (DAG SHG). „Wer tatsächlich bürgerschaftliches Engagement stärken will, muss nach dem Motto ‚Hilfe für die Helfer’ die bundesweite Vernetzung durch die NAKOS stärken, statt sie abzuschaffen!“ so Geene weiter.

„Selbsthilfe gehört dazu! Selbsthilfekontaktstellen verbinden vor Ort! – Die NAKOS koordiniert bundesweit und ist unverzichtbar!“ Unter diesem Motto starten Selbsthilfekontaktstellen in vielen Orten unserer Republik im Rahmen der Woche des bürgerschaftlichen Engagements Aktionen, um zu zeigen: Selbsthilfe ist gemeinschaftliche Hilfe bei gesundheitlichen und sozialen
Problemen, Bürgerinnen und Bürger setzen sich miteinander und füreinander ein.

Auch die Rolle und Bedeutung der NAKOS für bundeszentrale Informationen, Vermittlung und Koordination der Selbsthilfe wird herausgestellt.

Eine breite Bewegung fordert: Kein Aus für die Selbsthilfe als Säule des bürgerschaftlichen Engagements!
Mehr als 200 führende Vertreter/innen aus Wissenschaft und Praxis, zahlreiche Mandatsträger/innen und Vertreter/innen aus Verbänden, Politik und Verwaltung, Selbsthilfekontaktstellen und Selbsthilfegruppen fordern die Bundesfamilienministerin auf: Frau von der Leyen: Ändern Sie Ihre Entscheidung, führen Sie die Förderung der NAKOS fort! Engagementförderung ist keine Subvention, sondern eine nachhaltige Investition für die Gesellschaft.

V.i.S.d.P.: Prof. Dr. Raimund Geene
Vorstand der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V.

Kontakt und Nachfragen:
Prof. Dr. Raimund Geene
c/o NAKOS
Wilmersdorfer Straße 39
10627 Berlin
Tel: 030 / 31 01 89 80
E-Mail: selbsthilfe (at) nakos.de
Nakos Webseite und Infos

Ein Pressegespräch findet statt am 23. September 2008, 14.00 Uhr - 15.00 Uhr, im Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Raum 0107. Es wird gesondert eingeladen.
 
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Windows Live
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Advertisement

Fume Event (1/3)

Spezialklinik Neukirchen (1/9)

Spezialklinik-Neukirchen

Gesundheitsrisiken durch elektromagnetische Strahlung

Sehen Sie dazu auf UmweltRundschau einen Beitrag von Europa in Aktion, dem Nachrichtenkanal direkt aus dem Europäischen Parlament zum Thema Mobilfunk und mobile Kommunikation.

ClickMe: Europa in Aktion °

UmweltRundschau goes YouTube

Seit Juni 2009 gibt es die UmweltRundschau nun auch mit einem Kanal bei YouTube.

ClickMe: UR YouTube Channel ^


Mit ICRA gekennzeichnet